Presse

(Main Spitze)  "Alfredo Hechavarria spielt kubanische Gitarrenmusik, darunter auch klassische Eigenkompositionen."

Es waren nicht nur die Freunde der kubanischen Musik, die beim Konzert von Alfredo Hechavarria in den Burg-Lichtspielen auf ihre Kosten kamen. Der Konzertgitarrist verband kubanische Musik und Lebensart mit klassischer Musik.

Es war fast schon ein familiärer Rahmen, in dem Hechavarria im ehemaligen Kinosaal in Gustavsburg auftrat. Rund 100 Besucher wollten seine Musik hören, die durchaus etwas für Liebhaber ist. Der kubanische Weltmusiker hatte sein Konzert unter dem Titel „Alles auf Anfang  angekündigt. Dem Publikum hat es gefallen.

Detlef Volk

 

(MOZ) "Sommerklänge mit Alfredo y su banda" titelte sich am Samstagabend ein Musikabend in der Orangerie des Klosters Neuzelle.

Alfredo Hechavarria, zeigte mit seiner Band, welche Vielseitigkeit traditionelle kubanische Musik mit sich bringt. "Er und seine hochkarätigen Mitmusiker haben uns mit karibischer Lebensfreude verzaubert" zum Schluß gab es viel Applaus und standing ovation.

Jörg Kotterba

(Wetterauer Zeitung) "Temperamentvoller Abend mit Cuba Vista in Bad Vilbel"

Zum ersten Mal stand der in Santiago de Cuba geborene Alfredo Hechavarria (E-Bass, Vocal) mit Mireya Coba Cantero (Leadvocal und Smallpercussion, Cuba), Felipe Rengifo
Isturiz (Percussion und Vocals, Venezuela) und Ingo Mützel (Guitar, Tres, Vocals und Bandleader, Deutschland) auf der Bühne. Der Vollblutmusiker konnte aber sofort überzeugen, vor allem durch den exzellenten Bassgroove und die interessanten überraschenden Klangfarben bei den Soli.

B. Brockmann

"World Tour USA Rodigo y Gabriela & C.U.B.A"

Rodrigo y Gabriela & C.U.B.A at the Tabernacle rejoins the stage, and we’re fast and furious with the Cubanismo again. Loping interludes with conventional Latin rhythms get spiced up with more vocal onomatopoeia from the Hechavarria, cymbal-crashing flourishes, floaty otherworldly chanting, and ostentatious horns that add punch without being intrusive. We are gifted with a psychedelic Santana-esque tune, featuring a stint on the slide guitar from Rodrigo, and the follow-up song features a spontaneous call-and-response section between him and Wilson. The final song is over too soon, but after cheering our guts out, the audience is vindicated with a two-song encore.

Jennifer Betowt